Hausordnung der OS Sayda

Haus- und Hofordnung
der „Oberschule Sayda“
- Bergstadtschule -
09619 Sayda, Am Wasserturm 23

Ruf: (037365)1313    Fax: (037365)17713

Öffentlicher Aushang/Belehrung jeweils zu Schuljahresbeginn

 Die folgenden Bestimmungen der Hausordnung unserer Schule sollen das Leben und Arbeiten der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte sowie aller anderen hier Beschäftigten regeln. Individuelle Freiheit, Selbstbestimmung und Persönlichkeitsentwicklung sind wesentliche Ziele auch unserer Gemeinschaft, aber gerade um diese Ziele zu erreichen, ist es auch notwendig, dass gewisse Gemeinschaftsregeln eingehalten werden.

 

Leitgedanken:

    ·       Toleranz im Miteinander

     ·       Gegenseitige Rücksichtnahme

     ·        Werterhaltung der Gebäude und des Inventars

 

 §  1

Ablauf des Unterrichtes

1.      Das Betreten des Schulgeländes und Schulgebäudes ist den Schülern nur im Rahmen schulischer Veranstaltungen gestattet.

2.      Die Unterrichtsräume können ab 7.00 Uhr betreten werden.

3.      Für Fahrschüler ist das Foyer ab 6.45 Uhr als Aufenthaltsraum geöffnet.

4.      Sollte eine Klasse 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch ohne Lehrer sein, so meldet der Klassensprecher dieses bitte sofort im Sekretariat.

5.      Innerhalb von 20 Minuten nach Unterrichtsschluss ist das Schulhaus wieder zu verlassen. Fahrschüler können im Foyer auf ihren Bus warten. Für Teilnehmer an außerunterrichtlichen schulischen Veranstaltungen ist der Aufenthalt im Foyer bis zum Ende der Veranstaltung erlaubt

6.      Es gelten folgende Unterrichts- und Pausenzeiten:

      1./2.  Stunde      7.20 Uhr    bis     8.50 Uhr

20 Minuten Frühstückspause (Hofpause)

      3./4. . Stunde     9.10 Uhr    bis   10.40 Uhr

      5.       Stunde     10.50 Uhr  bis   11.35 Uhr

 25 Minuten Mittagspause (Essen-,Hofpause)

      6.      Stunde     12.00 Uhr  bis   12.45 Uhr

      7.      Stunde     12.50 Uhr bis    13.35 Uhr

      8.      Stunde     13.40 Uhr    bis   14.25 Uhr

                 allgemeiner Unterrichtsschluss

 

 

§  2

Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung

 

1.      Rauchen ist im Schulgelände grundsätzlich nicht gestattet.

2.      Der Besitz bzw. die Einnahme von Drogen, Rauschmitteln, Alkohol und Energy-Drinks sind verboten und werden geahndet. Gleiches gilt für den Besitz und den Umgang mit gefährlichen und verbotenen Gegenständen, insbesondere Abwehrsprays, sowie Waffen. Der Besitz und die Weiterverbreitung staatsfeindlicher Symbolik und Literatur sowie die Äußerung von damit in Zusammenhang stehender Parolen sind untersagt und werden zur Anzeige gebracht.

3.      Im gesamten Schulgebäude ist Hausschuhpflicht. Der Aufenthalt in der Garderobe ist nur zum Umziehen gestattet. Sporttaschen sind nach dem Unterricht ins Schließfach zu räumen oder mit nach Hause zu nehmen. Für die Ordnung in der Garderobe ist der Ordnungsdienst der jeweiligen Klasse verantwortlich. Ausnahmen legt der Klassenleiter fest.

4.      Bei Zimmerwechsel und Unterrichtsschluss wird das Zimmer im sauberen Zustand mit abgewischter Tafel und  ausgeschalteter Beleuchtung verlassen. Fenster dürfen nur mit Einverständnis des Lehrers geöffnet werden. Abfälle und Papier sind durch die Verursacher  umweltgerecht in die dafür bereitgestellten Abfallbehälter zu entsorgen.

5.      Ordnung und Sauberkeit im Flurbereich, auf dem Schulhof und besonders in den Toiletten ist gemeinsames Anliegen aller Schüler und Lehrer. Das Inventar ist schonend und sachgemäß zu behandeln. Sachbeschädigungen sind umgehend der Schulleitung zu melden und werden geahndet.

6.      Die Benutzung des Fahrstuhles ist in der Regel Schülern mit Körperbehinderung, Lehrkräften, dem technischen Personal und für Transporte erlaubt. Ausnahmen bedürfen der Erlaubnis einer Lehrkraft.

7.      Der Notausgang darf nur in Notsituationen, die im Rettungs- und Alarmierungsplan ausgewiesen sind, benutzt werden. Missbrauch wird bestraft.

8.      Für spezifische Räume sind außerdem die Zusatzordnungen zu beachten und einzuhalten. (Turnhalle einschl. Sanitärräume, Mediathek, Fachunterrichtsräume). Des Weiteren ist die aktuelle Brandschutz- und Katastrophenordnung zu beachten.

9.      Das Benutzen von Kaugummi ist in unserer Schule verboten.

 

§  3

Verhaltensregeln in der Gemeinschaft

 

1.      Jeder soll sich im Schulgelände wohlfühlen. Freundliches Grüßen, Achtung des Mitschülers, Anerkennung der Leistungen anderer, höflicher Umgangston und Respekt den Erwachsenen und älteren Schülern gegenüber sind selbstverständlich.

2.      Der Unterricht darf nicht durch Lärm in den Gängen und im Treppenhaus gestört werden. Das Treppenhaus ist nur zum Zweck des Durchgangs und nicht für den Aufenthalt gedacht.

3.      Das Tragen von Kopfbedeckungen jeglicher Art ist im Schulgebäude nicht gestattet. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung der Schulleitung.

4.      Die Benutzung  des Handys und weiterer privater elektronischer Geräte (außer von genehmigten Unterrichtsmitteln) ist während des Aufenthaltes im Schulgebäude und im Schulgelände, einschließlich der Sportanlagen, verboten. Die Geräte sind vorher auszuschalten und in der Schultasche zu verstauen. Ausnahmen bedürfen der Erlaubnis einer Lehrkraft.  Zuwiderhandlungen führen zur Sicherstellung des Handys. Im Wiederholungsfall muss das Handy nach vorheriger Information durch die Schule von den Erziehungsberechtigten abgeholt werden.

5.      Fundgegenstände sind im Sekretariat abzugeben. Ebenso ist dort der Verlust von Bekleidung oder anderen Gegenständen (die zum Schulablauf gehören) unverzüglich  zu melden. Private Sachen der Schüler sind nur insoweit versichert, wenn sie für den Unterricht und den Schulbesuch benötigt werden.

6.      Wertsachen u.ä. können vor dem Sportunterricht dem Sportlehrer zur Aufbewahrung  übergeben werden.

7.      Der Aushang von Informationen über nichtschulische Veranstaltungen und Werbung ist durch die Schulleitung genehmigen zu lassen.

8.      Körperverletzungen, Personenmissbrauch, Hausfriedensbruch und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten werden polizeilich angezeigt und strafrechtlich verfolgt.

 

Schlussbestimmungen

 

 1.      Der Schulleiter nimmt das Hausrecht wahr. Den Aufforderungen und Weisungen des Schulpersonals ist unbedingt Folge zu leisten. Verstöße gegen die Haus- und Hofordnung können nach dem Schulgesetz mit Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen geahndet werden.

2.      Die Haus- und Hofordnung wurde am 30.05.2018 in der Schulkonferenz beschlossen und tritt am 01.06.2018 in Kraft. Die Hausordnung vom 24.01.2012, ergänzt am 24.08.2015 tritt somit am 31.05.2018 außer Kraft.

 

W. Beckert         N.Weidensdörfer            A. Schneider            V. Krönert

Schulleiter           Schülersprecher          Elternsprecherin       Bürgermeister